Über die Abkürzung MOOC, welches für Massive Open Online Course steht, dürfte der ein oder andere schon im Web gefallen sein. Bei meinem Fernstudium bin ich ebenso auf das Thema aufmerksam geworden und fand es sehr spannend. Passend zum Thema MOOC fiel mir in meinem Facebook-Stream dann der Kurs „The Future of Storytelling“ ins Auge, welcher von  iversity.org angeboten wird. Darüber hinaus ist es ein kostenfreier Kurs und somit kann man hier nichts falsch machen.

 The-Future-Of-Storytelling-MOOC.png

 

(Bild: Screenshot erstellt von https://iversity.org/courses/the-future-of-storytelling – es ist KEIN Video 😉 )

Was ist Storytelling?

Laut Wikipedia ließe sich Storytelling wie folgt beschreiben:

  • Storytelling als Kunstform, bezugnehmend auf das (professionelle) Erzählen von Geschichten.
  • Storytelling in der Psychotherapie, in welcher es eine Form der Therapie in der narrativen Psychologie (linkto: http://de.wikipedia.org/wiki/Narrative_Psychologie ) darstellt.
  • Storytelling im Unternehmen, wobei hier vordergründig das Vermitteln der Tradition, der Werte und der Unternehmenskultur gegenüber den Mitarbeitern, um Ressourcen gezielter wirken lassen zu können, steht.
  • Storytelling in der Schule, wird überwiegend im Fremdsprachenunterricht eingesetzt. Dabei geht der Trend jedoch dazu über, es auch in anderen Schulfächern einzubinden.

Dass Storytelling eine Kunstform ist, daran besteht für mich persönlich kein Zweifel. Ich beneide die Autoren für Ihre Art und Weise Bücher schreiben zu können und einen Leser in Ihren Bann zu ziehen. Sowohl auch die Filmindustrie und seine Drehbücher für so manch einen Kinofilm, welcher so manchen von uns schon beeindruckte und mitreißen konnte.

Beim Unternehmen bin ich mir sicher, dass es nicht schon alles gewesen sein kann. Zumal mir hierbei immer wieder der Begriff „Content Strategie“ in den Kopf kommt. Möchte man Produkte auf den Markt platzieren und sichtbar machen, wird man wohl alsbald nicht Drumherum kommen die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dieses kann über Emotionen, schönen (bewegten) Bildern, einer Geschichte etc. erzielt werden. Und das wiederum ist für aus meiner Perspektive ein „Storytelling“ – Beschreibe „dein“ Produkt und „Erzähle“ drüber.

Sehr schön fand ich auch die Ausführungen der Kursteilnehmer. In Chapter 1, Unit 2 werden die Teilnehmer ermutigt, Ihre Definition zum Thema Storytelling anderen mitzuteilen und diese kommentieren zu lassen.

Hier sind zwei Beispiele, welche den meisten Zuspruch erhielten (Sprich: Votes)

  • Hubert Trojanowski (Lehrer aus Warschau), aktuell 261 Votes, schreibt:

„Storytelling is the basic form of human expression shared by the people in all ages and cultures. By using words, pictures or any other means of conveying a message, one creates a new vivid reality in the minds of others“

  • Cornell Ngare (Journalistischer Volontär aus Ost-Afrika), aktuell 180 Votes, führt aus:

„I like to think of storytelling as the act of re-creating reality (or creating a whole new reality – fiction) through a medium. There are two ways to experience the world, directly or indirectly, and I beleive storytelling makes the latter possible)“

Ich denke, damit ist das wichtigste zum Thema auch beschrieben worden.

Ich hoffe der ein oder andere kann mit diesen Gedankenansätzen etwas anfangen. Ich meinerseits, werde mich jetzt mit dem Thema über die nächsten Tage intensiver beschäftigen und den Kurs weitermachen.

Hat vielleicht schon Jemand den Onlinekurs gemacht? Wie fandet Ihr Ihn? Was ist Eure Sichtweise oder Erfahrung zum Storytelling?