Nachdem in den ersten beiden Artikeln bereits einige Grundlagen aufgegriffen wurden, wird sich dieser Artikel mit dem Monitoring der Twitter Ads befassen. Eine ausführliche Erläuterung, inwiefern Monitoring und Analytics im Zusammenspiel mit den strategischen und operativen Maßnahmen wirken, folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Fortschritte auf Twitter beobachten(Auszug aus dem Webinar)
  • Die stetig steigende Anzahl der Follower ist einer der möglichen Indikatoren einer guten Content-Strategie.

Verzeichnet der Twitter-Account eine stetig steigende Anzahl von Followern, bedeutet das zugleich, dass der Account von den Nutzern und möglichen Zielgruppen als relevant, interessant und mehrwertig betrachtet wird.

In der Kurzbeschreibung wird darauf hingewiesen, dass es ein Indikator sein kann. Es besteht auch die Möglichkeit, seine Anzahl an Follower durch das Folgen anderer Accounts zu steigern. Es wird mitunter die Kultur des “Follow me – Follow you” gelebt und praktiziert. Den Mehrwert dieser Art und Weise des Follower-Wachstums  stelle ich jedoch in Frage und damit zur Diskussion. Sollte das so gehandhabt werden, ist dieser Part aus meiner Sicht kein valider KPI zur Content-Strategie mehr.

  • Ein Favorit ist die Form der Anerkennung zu einem kreativen und ansprechenden Tweet.

Ein Favorit bedeutet, dass Ihr Tweet für Ihre Follower interessant war und diese sich sozusagen mit einem einfachen Klick bedanken. Erhalten Sie wenig bis gar keine Favoriten (und auch Retweets) auf einen Tweet, muss das nicht zwingend bedeuten, dass Ihr Content nicht den Erwartungen entsprach. Es kann – vereinfacht ausgedrückt – auch einfach die falsche Uhrzeit gewesen sein. Das Timing eines Tweets hängt von einigen Faktoren ab, die man in einer analytischen Gesamtbetrachtung des Accounts mit bewerten muss.

  • Replies (Antworten) kann als Anzeichen gewertet werden, dass der Tweet zur Interaktion auffordert.

Wenn Sie gezielt eine Frage gestellt haben, sind die Antworten natürlich forciert worden und sollten einen Indikator darstellen, der den Erfolg eine Tweets bewerten kann. Wenn Sie z.B. viele Antworten auf eine Frage erhalten, ist es möglich, dass Sie den sogenannten “Nerv” getroffen haben. Bei entsprechender Fragestellung können mit Hilfe der Antworten auch neue Themen in einer Content-Strategie aufgegriffen und implementiert werden.

Um Ihnen das Ganze zu vereinfachen, gibt es von Twitter einen Analytics-Bereich, der jedem User zur Verfügung steht. Diesen erreichen Sie unter der Adresse analytics.twitter.com. Vorausgesetzt, Sie haben einen Twitter-Account.

Hier können Sie die Anzahl der Follower sowie das Wachstum erkennen. Darüber hinaus gibt es einige grundsätzliche Informationen wie die Interessen, Standorte und die Verteilung der Geschlechter.

Analytics der Twitter Follower(Eigener Twitter-Account)

Auch einzelne Tweets und deren spezifischen Reichweite lassen sich an dieser Stelle einsehen.

Grobe Tweet Auswertung über Analytics(Eigener Twitter-Account)

Hier können Sie diverse Einstellungen vornehmen, um weitere Details einsehen zu können. Im Speziellen ist hier die Kategorie “Gesponsert” von Interesse. Unter dieser werden alle von Ihnen gesponserten (bezahlten) Tweets aufgelistet.

Zu jedem Tweet gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich weitere Tweet-Details anzeigen zu lassen.

Tweet über Analytics im Detail(Eigener Twitter-Account)

Quellen: